Öffentliche Erschließung 7,3ha großes B-Plangebiet Gemeinde Lambrechtshagen

Aufgabenstellung:

öffentliche Erschließung für das 7,3ha große B-Plangebiet Nr.18 „Altersgerechtes Wohnen“ einschließlich:

  • Abbruch von 96 Kleingartenparzellen der KGA
  • Sicherstellung des Artenschutzes,
  • vor allem Amphibien und Vögel
  • Ingenieurtechnische Erschließung einschließlich Regenwasser mit Regenrückhaltebecken, Schmutzwasser, Trinkwasser, Strom, Telefon & Gas
  • Verkehrstechnische Erschließung, einschließlich öffentliche Parkstellflächen
  • Ausgleichsmaßnahmen und öffentliches Begleitgrün
  • Straßenbeleuchtung
  • Gestaltung von Lärmschutzwällen

Außenanlagen und Erschließung Uni Greifswald

Der östliche Teil des Geländes wird vom Klinikbetrieb in einen universitären Betrieb umgewidmet werden. Mit dem Bau einer neuen Bibliothek, eines Hörsaalgebäude sowie dem Anbau an die ehemaligen Wirtschaftsgebäude für die Mensanutzung ist die Überplanung und Neuordnung  des Leitungsbestandes sowie der Freiflächen geplant.
Der Leitungsbestand wird größtenteils überplant und ggf. in die neue Planung integriert. Die neuen Leitungstrassen orientieren sich an den Neubauten.

Die Einleitungen der Regen- und Schmutzentwässerung bleiben bestehen bzw. werden an gleicher Stelle neu hergestellt. Die Trinkwasserversorgung wird auf dem Campus komplett neu geordnet.
Im Entwurf für die Freianlagen wird auf den historischen Bestand sowie auf die notwendigen Freiräume für die hohe Zahl der zukünftigen Studenten eingegangen.

Als besondere Maßnahmen vorab sind die Umverlegung der Regenwassereinleitung in den Ryck (einschl. Gleisdurchörterung und Auslaufbauwerk) sowie die Umverlegung der Fernwärmeleitung zu nennen.

Verkehrstechnische Erschließung der städtischen Liegenschaft Satower Straße 130

Die Planungsleistung umfasst die nachfolgenden Maßnahmen:

  • der Abbruch mehrerer zum Teil stark einsturzgefährdeter Bestandsgebäude
  • der Neubau eines Lagergebäudes
  • die Erschließungsmaßnahmen beinhalten die Erneuerung der
  • Schmutzentwässerung
  • Trinkwasserversorgung
  • Regenwasserentwässerung (Da die geplante Regenentwässerung an kein bestehendes öffentliches Netz angeschlossen werden kann, erfolgt die Regenwasserableitung über mehrere Versickerungsanlagen.)
  • Stromversorgung, Telekommunikationsanlagen, Satellitenanlage
  • die Sanierung der Gehwege und Straßen beinhaltet
  • Sanierung der Haupterschließungsstraße (Straßenbreite: 5,00 m)
  • Herstellung einer Wendeanlage gemäß RStO 12
  • Schaffung von sechs PKW-Stellplätzen
  • Sanierung der Gehwege und Hauszugänge

Sanierung der Straße oberhalb des Gerberbruchs

Die vorhandenen Regenwasserleitungen im Bereich der Fahrbahn stammen aus den Jahren 1920 bis 1930. Zu dieser Zeit existierte noch eine Wohnbebauung am westlichen Fahrbahnrand (heutiger Spielplatz).

Das Regenwassernetz einschließlich der Hausanschlussleitungen war total veraltet. Die vorliegende Kamerabefahrung der RW-Leitungen weisen den maroden Zustand des Leitungssystems aus.

Der Neubau des RW-Sammlers erfolgte im Bereich der vorhandenen Trassenführung, ebenso wurden die neuen RW-Schächte am vorhandenen Standort errichtet. Eine im Altbestand vorhandene TW-Leitung aus GG wurde im Zuge der Baumaßnahme ebenfalls erneuert und durch eine PEhD-Leitung ersetzt.

Gleichzeitig wurden die Hausanschlussleitungen für TW erneuert und umgeschlossen.

Während der Aufgrabungen wurden archäologische Funde entdeckt und freigelegt.

Buswendeschleife Schillingallee Rostock

Im Zuge der Umgestaltung des Klinikgeländes an der Universität Rostock im Bereich der Schillingallee mit den neu geplanten Zufahrtsbereichen muß die derzeit vorhandene Bushaltestelle zurück gebaut werden.
Die Buswendestelle wird künftig Bestandteil des neuen Haupteingangsbereiches der Universitätsklinik mit einem öffentlichen Vorplatz.
Die Zufahrt zum vorhandenen WIRO-Parkhaus wird im Fahrbahnquerschnit erweitert und ausgebaut.
Daran schließt die eigentliche Buswendeschleife mit dem neuen Haltestellenbereich der RSAG an.
Eine besondere Beachtung findet der behindertengerechte Ausbau des Haltebereiches mit dem Einbau von weißen Blindenleitplatten. Im Bereich der Gehwege werden Auffindeplatten und Noppenplatten verlegt, die die sehschwachen Fahrgäste in Richtung Haltestelle führen.
In der Oberflächenstruktur finden sich bituminöse Befestigungen, Betonflächen und Betonplatten wieder.
Die Oberflächenentwässerung erfolgt über neue Straßenabläufe und Anschlußleitungen zum vorhandenen Mischwassersammler.

Außenanlagen Berufsschulzentrum Rostock

Planungsumfang:

  • Gestaltung der Außenanlagen für den 2. Bauabschnit
  • Erschließungsmaßnahmen
  • Neubau von insgesamt 166 Parkstellflächen

Planungsinhalte:

  • Neuordnung der Außenanlagen einschließlich vorgegebener Stellplatzflächen für Fahrräder und Pkw
  • Ausstattung und Möblierung in den Aufenthaltsbereichen
  • Verkehrskonzept, Gewährleistung für Umfahrungsmöglichkeiten und Aufstellflächen für die Feuerwehr
  • Einfriedung des Grundstücks inkl. Schrankenanlage
  • Dimensionierung aller Ver- und Entsorgungsleitung im Bereich Trink-, Schmutz-, Regenwasser
  • Laubbäume als raumbildende Strukturen sowie als markante Einzelbäume
  • Bepflanzungsstrukturen innerhalb der Aufenthaltsbereiche

Wir verwenden Cookies, um unser Internetangebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen sowie bestimmte Funktionen technisch überhaupt zu ermöglichen. Datenschutzerklärung